Die Hater sind unter uns

Zunächst mal: Nein, dieses Blog wird nicht dicht gemacht*.

Momentan machen aber ziemlich viele Blogs dicht, insbesondere solche, die sich mit Fotografie beschäftigen. Und das ist sehr schade.

Gerade erst hab ich bei Facebook wieder eine Meldung gelesen, dass ein weiteres Blog die Pforten geschlossen hat. Und ich muss sagen, noch mehr betrübt als die Schließung des Blogs haben mich einige Reaktionen darauf…:

Ich muss in letzter Zeit immer wieder feststellen, das Internet kann ein ganz schön kalter und einsamer Platz sein.

Da teilen Leute ihre Erfahrungen, ihr Leben, ihre Bilder, ihre Musik und was weiß ich was alles, teilweise mit einem irrsinnigen Aufwand und ebenso großer Hingabe… und erstaunlich viele Zeitgenossen haben nix besseres zu tun als in diesen virtuellen Räumen die Fenster einzuschlagen, die Wände mit Fäkalien zu beschmieren und dem Eigentümer – wenn er dann nicht mehr kann und/oder will –  noch mal ein fettes “Fick Dich” an den Kopf zu werfen. Allüberall lauert der Shitstorm und die Hater sind kaum zu stoppen.

Ich könnte jetzt aus dem Nähkästchen plaudern was ich alles zu hören gekriegt habe, als Botany Bay mit “Piracy” zur Abwechslung (und glücklicherweise nur für kurze Zeit) plötzlich hundert mal mehr Publikum hatte als die sonst üblichen 200 treuen Fans. Werd ich aber nicht, denn das haben die Verantwortlichen nicht verdient. Nur so viel: Sensiblere Menschen/Bands hätte das problemlos dazu gebracht, einfach gar nix mehr zu veröffentlichen und alles auf Null runterzufahren.

Und irgendwie wundere ich mich. Woher kommt das? Warum müssen die Leute so sein?

Fragen, auf die vermutlich niemand eine Antwort hat…

 


* Aber es wird ne Weile dauern, bis hier wieder regelmäßig was veröffentlicht wird. Die traurigen Gründe gibt’s drüben bei Botany Bay zu lesen.

6 Replies to “Die Hater sind unter uns”

  1. Auf die Gefahr hin, dass noch mehr Ratlosigkeit entsteht: Grade heute morgen habe ich diesen Artikel hier gelesen: http://www.unterm-sofa.com/2012/09/15/wird-nichts-jemals-besser-hier/
    Ich habe mich in den Worten sehr sehr wiedergefunden und kurz überlegt, ob ich der Blogautorin das mal schnell per Kommentar mitteile.
    Dann fielen mir die anderen Kommentare auf, die es schon gab und ich habe es mir anders überlegt, weil meine kleine Seele grad keine Dresche gebrauchen kann. Also habe ich versucht die Dame auf Twitter über meine Zustimmung mit ihren Worten zu unterrichten und dabei herausgefunden das sie just im Moment ein Baby bekommen hat und schon super glücklich ist. JA. Also habe ich nichts kommentiert, weil ich keine Gehässigkeiten hören wollte.. Und paar Stunden später lese ich dann deine Worte. :(
    Auf meinem eigenen Blog gibts normalerweise keine/nur wenige Kommentare. Aber die Gefahr besteht natürlich, dass es irgendwann mal anfängt *gg*
    Ich wünsch dir und theGrungeone und mir und den vielen Bloggern da draussen jedenfalls gutes Karma und wenig Missgunst.
    Alles Liebe!
    R4PUN2EL

    1. Es geht vielen so. Aber ich halte nach der einen auch die andere Wange hin, denn ich bin wer und ich werde nicht aufhören, Mutti zu sein oder Leute zu beschützen. Nach dieser Aktion da habe ich nur hinzu gelernt, feinfühliger zu sein und noch mehr Grautöne zwischen Schwarz und Weiß zu definieren.

      Dass mir Leute dafür auf die Fresse hauen, ist mir egal, im Gegenteil. Wenn ich so auch noch polariseren kann, um so besser.

  2. Ich muss dir da schon fast ein Shice-Magnet andichten. denn toi, toi, toi, ich hatte bisher wenig asoziale Resonanz. Lieber keine als irgend eine blöde semi-intelligente Attitüde. Denn auf Hater reagiere ich dann doch blöde, denn die fresse ich dann gerne gleich komplett… wenn´s dann aber ganze Heerscharen sind mach ich lieber dicht, bevor ich jeden persönlich köpfen muss…

    Ich habe mir mittlerweile schon meinen speziellen Filter angelegt…

    Ich weiß wenn Du/Ihr etwas in Facebook postet, dann kann man da mal rein schauen oder weiter lesen. bei manch anderen weiß man, wenn man die ersten zwei worte gelesen hat oder gar noch ein dummer Bilder-link dabei ist, dass ich das guten Gewissens überblättern darf!

    Ich denke auch, dass man/wir/ich doch so einige dinge posten, die man manchmal gar niemandem erzählen würde. Und man macht´s trotzdem… Ich habe gesündigt und hier ist meine Buse…

    In diesem Sinne, frohes posten und beichten!

    Euer Pastor Sin-chilla

  3. Ach und wenn ich nach dem heraus stechenden Text auch noch auf die heraus-stechenden Augen der ab-gelichteten Dame eingehen kann….

    NICE WORK! by the way, ne!

  4. Über das “Haternet” will ich schon länger bloggen. Aber ich krieg es irgendwie in meinem Kopf noch nicht sortiert. Anlass für mich war die Reaktion auf eine junge Frau, die sich mutig vor ein weltweites Publikum gestellt hat, und etwas gesagt hat, was ihre Generation offenbar gebraucht hat. Ich meine Julia Engelmann – und nicht die YouTube-Kommentare dazu, sondern die Kotze in diversen Blogs. Es tut mir immer noch weh für diese junge Frau und ich frage mich, was die Hater selbst denn im Alter von 21 Jahren schon mitzuteilen hatten… vermutlich nichts, vermutlich hätten sie Pampers für Erwachsene gebraucht in so einer Situation. Warum ist es denn so schwer, jemand mal einfach zu bewundern?

    Und die Kommentare bei ZEIT-Online nähern sich auch immer mehr denen von YouTube an. Da schlägt einem zum Teil der blanke Hass entgegen.

    Ich glaube, mit Deinem letzten Satz habe ich begtriffen, warum ich dazu nicht bloggen kann: Ich habe den Wunsch, zu verstehen, was da passiert – aber es gelingt mir nicht wirklich. Ich habe nur einen Kopf voller Vermutungen und Enttäuschungen.

    Vielleicht hat es ganz viel mit Neid zu tun. Mit einer Armada an innerlich unsicheren armen Schweinen, die sich nur noch durch Um-Sich-Schlagen über Wasser halten können. Oder das eigene Leben ist so schlecht, dass das Negative laufend ein Ventil braucht. Aber was wäre das für eine Welt?

Comments are closed.