Essays

Eine Sammlung von Abhandlungen, die hier im Laufe der Jahre enstanden sind; manche beschäftigen sich mit Fotografie, manche mit dem Internet, und manche mit der Welt an sich. Allen gemein ist, dass sie mit bunten und/oder schwarzweissen Bildern verziert sind, und dass sie meine persönlichen Ansichten zum jeweiligen Thema ausdrücken, die natürlich nicht jedermann gut finden muss.

Wer sie allerdings so derart vollkommen schräg daneben findet, dass er mir zur Therapie raten muss (jep, ist schon vorgekommen), der darf von mir aus auch gerne diese Seite verlassen und irgendetwas passenderes lesen.

Allen anderen wünsche ich viel Spaß.

Fotografisches

  • Modelle 2.0 (Teil 1)
    Internet und Digitalfotografie haben Fotos zu einer allgegenwärtigen und von jedermann mit Leichtigkeit zu produzierenden Angelegenheit gemacht. Haben sie auch den Blick der Gesellschaft auf das Handwerk der Fotografie verändert? Ja, ich denke schon.
    Modellakquise heute und vor 10 Jahren… ein Unterschied, wie er größer nicht sein könnte.
  • Viel zu krass!”
    Meine Bilder sind einfach viel zu krass. Nee, ehrlich, viel zu krass. Das geht gar nicht. Und wer darauf abgebildet ist, hat den grössten Respekt dafür verdient.Die Geschichte einer Ablehnung, die mir zu denken gegeben hat…
  • Willkommen im 21. Jahrhundert (oder: Wie man eine Online-Community kaputt macht)
    “ipernity” war einmal eine nette, kleine, alternative Online-Community für Fotografie. Inzwischen ist die Plattform größtenteils in der Versenkung verschwunden… und außerdem ist sie ein Lehrstück, wie man mit abstrusen Zensurmaßnahmen, fehlgeschlagener Kommunikationspolitik und User-Bevormundung auch die letzten kreativen Elemente in der Mitgliederschaft vergrault. Empfohlene Lektüre für jeden, der eine Online-Plattform starten möchte…

Weltanschauliches

  • The Happiest Days Of Our Lives
    Ja, meine Schulzeit war beschissen, und zwar mal so richtig. Da gibt’s nichts drum herum zu reden oder zu beschönigen. Trotzdem lohnt es sich, einen Blick zurück zu werfen, denn damals begann ich mit etwas, was mich bis heute begleitet: Die Fotografie.
  • Wiesbaden Blues
    Immer wieder im Leben gibt es diese Momente, da ist die Tatsache, dass man überhaupt einen Fotoapparat dabei hat, wesentlich wichtiger als die Frage, ob es sich um das neueste und schönste Modell handelt. Ein Botany Bay Konzert in Wiesbaden –  beziehungsweise der Tag darauf – war ganz genau so ein Fall…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>