Liebe Model-Kartei…

Liebe Model-Kartei...

Liebe Model-Kartei,

wir wissen es beide… es war nie einfach zwischen uns. Und inzwischen finde ich, es trennen uns einfach zu viele fundamentale Unterschiede, als dass es noch länger Sinn hätte, unsere Beziehung weiterhin aufrecht zu erhalten. Deshalb bin ich zu dem Entschluss gekommen, nach Absetzen dieses Postings mein Profil bei Dir endgültig zu löschen.

Schluss machen ist meistens für den einen der beiden Beteiligten schwieriger als für den anderen. Und da es für mich gerade sehr leicht, schön und befreiend ist, nehme ich an, dass es für Dich schwieriger sein muss und ich Dir ein paar Erklärungen schuldig bin.

(Natürlich ist es für Dich nicht schwieriger, denn Du bist nur ein gesichtsloses und in der neuen Version an jeglichen Usability-Erwägungen konsequent vorbei programmiertes Computerprogramm, das eine Plattform für eine Gemeinschaft bietet, deren überwiegender Mehrheit meine Abmeldung noch mehr vollkommen scheißegal nur schwerlich sein könnte. Aber tun wir für dieses Posting trotzdem mal, als seist Du mehr als das…)

Du wirst Dich vielleicht fragen, was den endgültigen Ausschlag für meine Entscheidung gab. Das ist leicht zu beantworten, es handelt sich um eine junge Frau mit dem Alias “Dove*” (Name ein bisschen geändert, aber nicht wirklich viel), die bei Dir “VIP-Status” hat und die sich, soweit ich das ihrer Sedcard entnehmen kann, unter den “TOP 300 MK MODELS” befindet, oder zumindest in der zugehörigen Gruppe ist.

Trotz dieser Top-300-Geschichte, was auch immer das bedeuten mag, ist diese Frau ein Model wie viele andere auch auf der MK: Sie lässt Männer mit sündhaft teurem fotografischem Equipment viel zu viel Geld dafür bezahlen, damit diese ebenso technisch perfekte wie einfallslose Bilder von ihr machen, von denen sich die meisten in einem eng abgegrenzten Bereich zwischen den Sujets Softporno-Vorspielbildchen, Bildzeitungs-Erotik und dem, was Otto Normalverbraucher unter S/M versteht, bewegen.

Die durchschnittlichsten dieser Bilder werden dann genommen und auf der “Sedcard” des Models ausgstellt, woraufhin sich darunter hunderte von Kommentare wie “…..schöner bildschnitt,passender schärfenverlauf und echt voll cool die idee”, “Gefällt mir sehr gut :) HEISS!” oder auch “Oh ja das ist einfach Großes Kino Wow” einfinden (alles Orginalzitate).

An der Art wie ich das beschreibe, liebe MK, kannst Du natürlich schon ablesen, dass ich von derartigen Bildern nicht so wahnsinnig viel halte. Manche davon widern mich sogar richtiggehend an.

Jetzt kannst Du natürlich vollkommen zurecht einwerfen, dass die Geschmäcker halt verschieden sind, und dass ich auch künstlerisch wertvolle Bilder auf Dir finde, wenn ich nur lange genug suche. Das Problem ist nur: Erstens muss man diese mit der Lupe oder besser dem Mikroskop suchen, und dazu ist mir meine Zeit einfach zu schade.

MK live

MK as MK can…

Und zweitens, und das ist das wirklich Schlimme, bist Du, liebe MK, als Multiplikator für den oben beschriebenen Photographie-“Stil” und der Leute die sich daran erfreuen, richtig gehend gefährlich: Du verdummst die Leute.

Vor ein paar Jahren lernte ich über die MK eine Frau kennen, die sich gerade erst angemeldet hatte und die ihre ersten Shooting-Erfahrungen sammelte. Ich war einer der ersten Fotografen, die sie auserkoren hatte, und so veranstalteten wir an einem schönen Sommertag unser erstes und einziges Shooting. Sie war sehr schön, hatte eine ganz eigene, natürliche und besondere Ausstrahlung, und wir machten an diesem Tag ebenso eigene, natürliche, besondere und außergewöhnliche Aufnahmen.

Natürlich bekam ich mehrfach das übliche “aber ich zieh mich auf keinen Fall aus!!!” zu hören, obwohl ich weder danach gefragt hatte noch danach fragen wollte. Und natürlich war sie teilweise noch sehr unsicher und aufgeregt, aber trotzdem gelangen uns mit der Zeit Aufnahmen von einer ganz eigenen Emotionalität.

Das traurige Ende der Geschichte ist, dass sie so richtig Lust aufs Modeln bekommen hatte, und bald schon Shootings mit allen möglichen MK-Alumni machte. Und mit der Zeit nahm sie die gruselige Vorstellung von Ästhetik und Schönheit, die Du, liebe Model-Kartei, in ganz großem Stil propagierst, vollständig in sich auf.

Inzwischen arbeitet sie nur noch gegen Bezahlung, kommuniziert nicht mehr mit Fotografen wie mir, hat sich eine Brustvergrößerung machen lassen (Original-MK-Kommentare: “Wow, kommt voll gut, Gratulation“, “wirklich toll und gute größe kannst mir ja mal per pn den macher schicken ganz toll“, etc. pp.) und hat mich aus ihrer MK-Freundesliste gekickt, damit dort mehr Platz für die wirklich wichtigen Leute ist. Auf ihrer Sedcard befindet sich kein einziges Bild mehr von mir, und davon abgesehen ist ihre gesamte Fotosammlung nur noch eine ganz schwache und traurige Ahnung dessen, was hätte sein können, wenn es nicht so gekommen wäre wie es nun mal leider gekommen ist.

Du kannst mir nun unterstellen, dass ich ja nur eingeschnappt bin weil sie nichts mehr mit mir machen möchte. Aber ich versichere Dir, das stimmt nicht, mein Seelenheil liegt nicht darin ob ein Mensch mit mir shooten mag oder nicht.  Ich bin eingeschnappt weil Du, liebe Model-Kartei, dieses Model verhunzt hast, und es war nicht das erste, und es wird nicht das letzte sein.

Naja, aber ich bin endlos abgeschweift, zurück zu “Dove*”: Diese schrieb mich also tatsächlich an, ob ich Lust hätte, Fotos von ihr zu machen. Und ich dachte mir, au weia, was möchte jemand mit so einem Gruselkabinett der hundertprozentigen MK-ness auf der Sedcard wohl von mir?

Und so sah ich es als Herausforderung an, zu dieser Sedcard endlich mal was, nun ja, anderes beisteuern zu dürfen. Natürlich war ich da ziemlich naiv. Ich war nicht der einzige, der eine exakt gleich lautende Mail bekommen hatte, sondern ich war, wie ich inzwischen herausfand, einer von zig Empfängern einer Massenmail.

Die darauf entstehende Diskussion habe ich bereits an anderer Stelle ausführlich dokumentiert; erstmal wurde viel zu viel Geld von mir verlangt – für einen Dienst (nämlich: Rettung ihrer Sedcard), für den mich eigentlich das Model hätte bezahlen müssen. Und nachdem klar wurde, dass ich andere Vorstellungen von einem Shooting hatte, wurde kurzerhand nicht mehr geantwortet und die Kommunikation wurde abgebrochen.

Und genau das ist das zweite große Problem, das ich mit Dir, liebe MK, habe: Deine Models können sich einfach nicht benehmen. Elementare Grundsätze der Kommunikation zwischen zwei Menschen? Absolute Fehlanzeige.

Wäre “Dove*” die erste mit der es so läuft, so würde ich gar nichts sagen. Aber “Dove*” ist nach letzter Zählung die siebzehnte mit der es so läuft, und die Frage, die ich in letzter Zeit sehr oft von befreundeten Fotografen gestellt bekomme, ist: “Warum tust Du Dir das überhaupt an?” – eine berechtigte Frage.

Es ist wahr, ich habe durch Dich, liebe MK, über die letzten vier Jahre hinweg einige Menschen kennengelernt, mit denen das Fotografieren eine wahre Freude war (und in einem Fall entstand daraus sogar eine Freundschaft)…  aber diese lassen sich an weniger als einer Hand abzählen, es sind nämlich insgesamt derer vier. Und irgendwie, das wirst Du sicher einsehen, lohnt sich das im Endeffekt nicht, wenn man den Ärger mit all den Doves und sonstigen MK-Mausis in Betracht zieht. Die Bilder, die ich bei Dir hoch lade, werden auch kaum angeschaut und noch weniger kommentiert (wobei mir letzteres irgendwo auch recht ist, denn auf “wow, geiler Körper” oder “super Schärfeverlauf, klasse, schau auch mal bei mir vorbei” kann ich gut verzichten), und Perlen vor die Säue werfen war noch nie so meine bevorzugte Freizeitbeschäftigung.

Deshalb: Es war ein nettes Experiment, es hat nicht geklappt.

Mach’s gut und viel Glück für die Zukunft,

Dein
Herr K.

(Modell ganz oben: Anne K., die mit der MK nichts zu tun hat)

P.S.: Wer schöne Fotos von sich haben möchte (Ausziehen nicht erforderlich): Mail an stephan@massenbelichtungswaffen.de genügt!

33 thoughts on “Liebe Model-Kartei…

  1. Gute Entscheidung. Ich hab ja mit dem Kram eh nicht viel am Hut, aber eigentlich ist es doch überall das Gleiche. 500px war vor 2 Jahren auch mal ganz i.o…mittlerweile sieht man da nur noch halbnackte Billigposen (wahrscheinlich mit Frauen aus der MK), Adler und unfassbar geil bunte Landschaftsfotos.

    Die Masse ist halt leider geschmacklos. Dafür kann man mich jetzt als arrogant abstempeln, ist mir aber egal, denn die Masse liest ja auch die Bild-Zeitung.

    Was als alternative bleibt ist dann wohl sowas wie 1x.com. find ich aber auch eher traurig, dass da ein paar Fuzzis sitzen, die entscheiden, ob ein Foto gut genug für deren Plattform ist.

    • Holger, 1x ist wie 500px nur mit fuzzies die entscheiden ob es reinkommt oder nicht.
      und wenn die fuzzies keine lust haben, dann entscheiden die member obs reinkommt (fast so wir die fc gallerie). allerdings wird man dort keine modelle finden, daher ist es kaum eine alternative.

      modelmyhem ist eher eine alternative wenn es um modelle geht, allerdings wird man da nicht soviele deutsche modelle finden.

    • Ja, das ist leider ein allgemeines Problem, das sich nicht lösen lässt, solange man nicht seine eigene Plattform startet und moderierend eingreift.
      Der Massengeschmack ist nun mal der Massengeschmack; 500px war, wie Du ganz richtig beobachtet hast, am Anfang ne sehr feine Plattform, und dann kamen die Massen, und dann ging es steil bergab. Die einzige Möglichkeit ist eigentlich, so eine Plattform künstlich klein zu halten. Aber mir fiele jetzt nicht ein, wie das ohne Moderation gelingen sollte…

  2. Naja, ein bißchen selbstgerecht und frustiert wirkt das Ganze schon, Stephan, aber leider hast Du Recht. Ich bleibe trotzdem dort. Einerseits habe ich vielleicht nicht einen so hohen Anspruch wie Du ihn zu haben scheinst an jeden einzelnen Fototermin, andererseits ist es ein einfacher Weg, Leute zum Fotografieren kennenzulernen. (Und erst neulich waren zwei wirklich tolle Menschen dabei) Klar, mich stören die Scheiß Tittenbilder, beknackte Photoshop “Beauty”Bildchen – technisch perfekt und absolut überbearbeitet und tot, auch.
    Aber so sind sie, die Leute. BILD wird 4-6 mio mal verkauft in Deutschland, täglich, DIE ZEIT hat wöchentlich sicherlich nicht mal die Hälfte der Auflage. Und so ist das auch mit den Bildern, die meisten sind einfach schlechte Wichsvorlagen und die viele Leute stehen drauf.
    Und genau deswegen finde ich es schade, daß ich jetzt nicht mehr sagen kann,”wenn Du was anders willst, schau mal bei Herr K. oder bei seiner Frau”, denn Du bist nun schlechter zu finden.
    Und die negativen Erfahrungen hast Du bei ALLEN Social Media Plattformen mit Leuten, die sich für sooo wichtig, großartig, und was weiß ich nicht noch alles halten, daß sie nicht antworten, oder einfach schlecht erzogen sind und dumm dazu. Und die beknackten Kommentare, meist in Denglisch (“geiler Body”, “toller Shoot”,”nice pic” etc. ) sind auch fast überall. Man kommt da nicht drumherum und: Sei froh, daß Du andere Sachen machst. Und: Man braucht dieses ganze nutzlose Zeugs eventuell auch, um sich davon abheben zu können.

    • Na ja, frustriert… nein, nicht wirklich. Ich habe eine goldene Regel, die besagt: Wenn Du wirklich frustriert bist, dann schreib’ auf keinen Fall einen Blog-Eintrag ;-)

      Klar finde ich’s irgendwo schade dass sich auf solchen Plattformen immer der mittelmäßigste gemeinsame Nenner durchsetzt, aber es ist nicht zu ändern. Tatsache ist, dass ich der Model-Kartei jetzt echt sehr lange eine Chance gegeben habe, und dass ich auch durchaus bereit war, mal über meinen Schatten zu springen und einem Modell, das mit feuchten Augen von GNTM träumt, eben die Aufnahme zu bezahlen und dafür einfach mal vollkommen andere Bilder von ihr zu machen. Aber wie gesagt, nach dem siebzehnten Täubchen habe selbst ich irgendwann genug. Vielleicht bin ich da einfach viel zu altmodisch, aber ich kann diese Form der fehlgeschlagenen Kommunikation und die Attitüde die dahinter steckt nicht ausstehen.

      Was Du mit der BILD sagst, und mit sozialen Netzwerken, das stimmt natürlich. Aber ich persönlich finde in der BILD nicht statt, und ich freunde mich auf sozialen Netzwerken auch nur mit Leuten an, mit denen ich was anfangen kann.

      Und ganz davon abgesehen gibt’s mich ja weiterhin :) Dieses Blog wird hoffentlich noch sehr lange bestehen bleiben, und wer sich bei mir für ein Shooting bewerben will, der kann das direkt per eMail an mich machen.

  3. Den Tenor kann ich nachvollziehen, der MK die Verantwortung für verhunzte Existenzen zu geben, die deshalb ihre Hupen aufpusten lassen, dürfte dann doch etwas überspitzt sein.

    Ich hatte ja vor Jahren schon mal mit dem Gedanken gespielt eine sinnvolle Börse für Fotografen und Models zu bauen, vielleicht wäre es doch an der Zeit… ;)

    • Es wäre auf jeden Fall an der Zeit, Boris.

      Aber leider gilt vermutlich genau das, was ich oben schon geschrieben habe: Das Problem lässt sich nicht lösen, solange man nicht knallhart moderierend eingreift und dafür sorgt dass nur das auf der Plattform landet, was man dort haben möchte. Sowie die Massen eine Plattform für sich entdecken ist es aus und vorbei.

      Und damit verbaut man sich natürlich gleich ne ganze Menge. Ich melde mich z.B. nirgends mehr an, wo ich mich “bewerben” muss oder wo ein Admin-Team über die Güte meiner Fotos entscheidet.

      Das letzte, was ich in der Richtung versucht habe, war photocase. Ergebnis: Dieses Bild, das die Dünen auf Amrum zeigt, wurde quasi sofort abgelehnt. Denn es gibt auf Photocase ja schon viiiel bessere Bilder von Amrum, wie z.B. dieses, dieses oder auch dieses. Nee. Man kann mir jetzt wieder vorwerfen dass ich selbstgerecht bin, aber ich bin mir für so was einfach zu schade.

      Und so wird es vielen Menschen gehen. Ich stell mal die These auf, dass man je nach künstlerischem Anspruch einfach nicht die Lust hat, sich von jemandem beurteilen zu lassen. Und da stellt sich die Frage, wie macht man so eine Plattform für so jemanden trotzdem attraktiv?

  4. Tu das, Boris! Und sag Bescheid, wenn sie fertig ist.
    Du bist dann aber der, der werten muß, wer drin sein darf und wer nicht. Es wird per Definition undemokratisch, wenn Du doofe Sachen draussen haben willst.
    Und: Ich weiß, von wem Stephan spricht mit den aufgeblasenen Brüsten. Wenn man ihre guten Bilder sieht und dann die nachfolgenden “Produktionen”, ist es wirklich jammerschade, daß sie sich so gewendet hat. Ich kann aber den tittengeilen Knipsern in der MK auf nicht allein die Schuld geben, ich glaube, sie bewegt sich auch im Leben abseits der Fotos in einem Umfeld, für das perfekte Maße und “definierte Körper” wichtiger sind als Ausdruck.

  5. mein reden seit anno tobak. ich schreib dir bald nochmal ausfuehrlicher dazu. ich finds aber immer gut, diese gedanken oeffentlich zu diskutieren. danke.

  6. in der uralt-MK hatte ich mal ein account.
    nach der ersten umstellung kam ich nicht mehr rein… anfragen an den sogenannten support blieben unbeantwortet, sowohl email als auch fax. nachrichten an den betreiber via facebook ebenso unbeantwortet…. nun denn, wer nicht will, der hat schon :)

    bei soviel arroganz, wird es mich nicht wundern wenn der laden irgendwann mal implodiert :)

    hier gibts alternativen:
    mehr international ausgerichtet, kaum deutsche modelle
    http://modelsociety.com/homepage.aspx
    http://www.modelmayhem.com/

    fast nur deutsch aber recht fashionlastig :)
    http://www.modelome.com/de/

    LG,
    Vernon

    • Ja, die Techink war bei der MK auch schon immer ganz großes Tennis. Insbesondere nach dem Umbau… bis ich überhaupt mal rausgekriegt habe, wie ich Bilder lösche oder meinen Account stillege… hat ne Weile gedauert :)

      Modelmayhem sieht wirklich ganz nett aus, aber ich gebe Boris recht, es fehlt eine alternative deutsche Plattform… eventuell liesse sich da ja wirklich noch mal irgendwann was bewegen.

  7. Wieder mal hast Du viele meiner Gedanken zur MK wunderbar ausformuliert. Da ich auch schon einige sehr nette Mädels über die MK vor die Linse bekommen habe, gebe ich noch nicht auf. Leider bieten die von Vernon genannten Alternativen wirklich sehr wenige Models aus meiner Umgebung. Deswegen wird es wohl in nächster Zeit auch mehr Städte Trips geben, welche dann damit verbunden werden neue Models vor die Kamera zu bekommen.

    • Ja, ich hab mir auch lange überlegt ob ich jetzt raus soll; ein paar nette Leute hab ich da durchaus auch kennengelernt. Aber zum Schluss überwogen die negativen Erfahrungen halt eindeutig die positiven; vielleicht bin ich zu alt und war zu lange geduldig mit dem Laden… ;)

  8. @Alex Wer sagt denn, dass das demokratisch sein muss?

    Ich würde übrigens Model-Setcards ganz abschaffen, nur 2-3 aussagekräftige Bilder, d.h. Gesicht und Körper und ungeschminkt, etc. Ich muss mal schaun, ob ich den alten Beitrag noch irgendwo habe. Da war recht guter Input dabei… ;)

    • gerne, mach doch mal. Und dann schick’ mir den Link… vielleicht kann man da ja echt was auf die Beine stellen. Auch wenn sowas kein geringer technischer Aufwand ist…

  9. Erneut ein kurzweiliger Text, wobei ich fürchte, dass das Mädchen mit den neuen Möpsen schon gefährdet war, bevor sie dich und die MK-Trolle traf. ;-)

    Was mich an der Modelkartei, aber auch im Alltag nervt, ist der offensichtliche und allumfassende Verlust von grundsätzlicher Höflichkeit in der Kommunikation. Da wären die Anschreiben von Mädchen, die abgelichtet werden wollen und schon Wunschtermine nennen. Kann ich diesen nicht mit Hackenschlag bestätigend entsprechen, wird schon gar nicht mehr geantwortet.

    Ähnlich verhält es sich bei Bewerbungen auf Jobs. Ich bin da vielleicht altmodisch, aber ich schreibe bei Eingang der Bewerbung als auch beim Abschluss des Auswahlverfahrens individuell. Das ist dann oft recht einseitig, wenn ich mich selbst um ein Shooting bemühe.

    Man könnte geneigt sein, alleine die Steinzeit-Methode für praktikabel zu halten: “Keule über die Schulter, raus auf die Straße, mit dem erlegten Model ab in die Höhle, Bilder machen und mit CD, Geld und Arschtritt wieder raus zu befördern”. – Nein, ich glaube noch an das Gute und mit guten Mädchen sind bestimmt auch gute Fotos möglich.

    • Nö, vermutlich wäre das mit den Brüsten auch so passiert. Und wäre vielleicht auch nicht schlimm gewesen, aber wie gesagt, in Verbindung mit dem, was sie jetzt auf ihrer Sedcard hat, ist es einfach ziemlich traurig, insbesondere, wenn man weiss, was hätte sein können.

      Und klar sind über die MK gute Fotos möglich. Ich finde es nur fürchterlich mühsam, und wie gesagt, das Täubchen hat das Fass zum Überlaufen gebracht.

  10. Was soll ich sagen? Willkommen im Club :-)

    Ich hatte früher mal kurz einen Account bei der MK. Schon das Freischalten war ein Akt an sich, weil die Admins zu doof sind ihre eigenen Regeln zu verstehen, bzw allgemein bekannte Fachbegriffe nicht verstehen.

    Nach einigen Mailwechseln der eher unhöflichen Art seitens der Admin kam heraus, daß dort unter “Portrait” sowas wie ein Passbild oder eben Gesichtsansicht verstanden wurde, was aber eben von der Bedeutung einfach falsch ist. Ein Protrait ist keineswegs automatisch nur ein Kopfbild, im Gegenteil, interessante Portraits zeigen den Menschen in (s)einer ausgewählten Umgebung und bringen seinen Charakter rüber.
    Meine Anregung dann doch einfach mal die Regeln zu ändern und Korrekt “Kopfbild” oder Ähnliches zu schreiben wurde wie erwartet ignoriert.

    Die Resonanz auf mein Profil war eher bescheiden, zumindest was die Bewerber betraf. Allerdings hatte ich auch einen kleinen Satz, der 99% eh draussen vor hielt. Sinngemäß: “Ich lasse mich für meine Arbeit bezahlen, TFP gibt es nur, wenn mich das Projekt besonders interessiert, Geld für das Modell gibt es nur, wenn ein konkreter bezahlter Auftrag vorliegt.” – sehr effektiv, das hielt mir die ganzen Nutten fern, die eh nur auf das Geld aus sind und deren Zielgruppe die ganzen sabbernden Nerds sind, die ohne Bezahlung keine nackte Frau zu sehen bekommen.

    Nachdem ich mich dann mal 3 Monate nicht eingeloggt hatte wurde mein Profil automatisch gelöscht und liess sich laut Admin auch nicht mehr wiederherstellen. Damit hatte sich dieses Softcorebordell für mich auch komplett erledigt.

    (So, jetzt werden sich mit Sicherheit genau die aufregen, die die o.g. Zielgruppe an Kunden sind. Die paar Leute, die es nicht betrifft werden dafür mit Sicherheit ein Grinsen im Gesicht haben… ;-) )

    • Na ja, die MK-softcore-pseudo-Erotik-Models als Nutten zu bezeichnen, find ich jetzt deutlich übers Ziel hinausgeschossen. Vielleicht ist das ne super nette und interessante Person, von der man überdies auch noch tolle Bilder machen könnte… man weiss es nicht und wird es nie erfahren, weil das System die Leute verhunzt.

      Und ja, ich glaube das tatsächlich.

      Angebot und Nachfrage bestimmen, was “gut” und “angesagt” ist. Wenn ich unter einem emotionalen und erotisch angehauchten Lowkey-Schwarzweiß-Portrait null Kommentare und allenfalls ein “Herzchen” bekomme, während sich woanders unter dem knallig überschärften Tittenbildchen mit Wassertropfen und Tattoo die Herzchen und “wow, wie geil”, “cooler Körper”, “sau geiles Foto, bitte mehr davon”, “genialer Schärfenverlauf”-Kommentare nur so tummeln, dann ist doch klar, woran sich das unbedarfte und künstlerisch/stilistisch noch nicht gefestigte Modell orientieren wird… und das ist ja auch eines meiner beiden Hauptprobleme mit der MK: Die Mediokrität befruchtet sich fortwährend selbst.

    • Über das Ziel hinaus geschossen ist es keinesfalls, es ist eine billige Art der Prostitution “ich mach mich für jeden nackig, der zahlt”. Es geht nicht wirklich um Bilder oder so, es geht um die Befriedigung voyoristischer Triebe für Geld. Daß bei einigen “Damen” auch Zusatzleistungen zu buchen sind, kann man zwischen den Zeilen lesen, macht es dann nur umso deutlicher.

      Und ob Nutte oder nicht hat nix mit “nett” oder “interesant” als Mensch zu tun. Ich behaupte sogar, daß die meisten Nutten menschlich netter und interessanter sind als (nahezu) komplette Berufsschichten auf dem “seriösen Umfeld”…

  11. Ein Bericht, der mir voll und ganz aus der Seele spricht. Das ein oder andere habe ich ebenfalls so erleben (müssen). Speziell beim ersten Kontakt die Antwort “ich mache mich nicht nackig”, die kriegt man mehr als 1 x selbst wenn man klipp und klar sagte, dass man NUR PORTRAITFOTOS machen will. Wenn es überhaupt zu Rückmeldungen auf meinen Anfragen kommt.

    Denn da ich die Fotografie liebe und mich auch noch weiterentwickeln will*, habe ich keinen Bock mich auf das leider weiter um sich greifende “Bild”-Niveau runterzubegeben. Ich will aufsteigen, nicht runterklettern. Von daher: meine SC habe ich bereits vor etlichen Wochen in der MK gelöscht.

    Machen WIR also unser Ding und lassen andere in der Mittelmäßigkeit versinken !

    Gruß Norbert

    *Irgendwann kommt dann hoffentlich meine Ausstellung im NYer MoMa
    [griiiins]

  12. Netter Text :)
    Ich habe gar nicht sooo viel Kontakt zu anderen Fotografen (weil dieses Geprolle über den Längsten, Schönsten und Größten mein Karma stört *g*) und fand es total interessant zu lesen, dass ich genau die gleichen Erfahrungen (Anfragen, die sich später als Massen-Mails entpuppen, respektloses und unprofessionelles Verhalten) gemacht habe. Die verlinkte Konversation ist ja geradezu typisch.
    Ich habe die MK schon immer eher so mitlaufen gehabt, ohne sie wirklich zu nutzen. Aus genau den Gründen, die du ansprichst, hat sie mich nie überzeugt. Aber vielleicht passt die Art wie ich arbeite und mein Stil da eh nicht hin :)

    Danke also, Pete

  13. Pingback: browserFruits August #1 - kwerfeldein - Fotografie Magazin

  14. Die MK steht beispielhaft für den weit überwiegenden Teil der Plattformen, die sich der Fotografie, oder sagen wir besser, den Fotos widmen. Ich bin noch in der MK angemeldet – miteinander warm geworden sind wir nie. Nicht ein einziger meiner Modelkontakte hat dort stattgefunden. Die Gründe hast Du wunderbar beschrieben.
    Halbwegs anspruchsvolle Alternativen sind rar. Wenn man gute Gesichter sucht, sowieso. Ich werde sie wohl weiter überwiegend ganz ohne MK, FB und FC suchen und finden. Oder sie mich.
    1x geht gar nicht, es sei denn, man begnügt sich mit Seelenlosigkeit auf hohem technischen Niveau. 500px bemüht sich sehr, da aufzuschließen. Gute Fotografie (nach meinen Vorstellungen) findet sich bei Artlimited und Sensual Photography (beschränkt sich allerdings auf das, was der Name schon sagt). Models findet man bei beiden nicht.
    Fragt Frauen oder Männer auf der Strasse, auf Parties, im Freundeskreis. Die freuen sich meistens und sind authentischer.

    • Ich habe Visitenkarten und Bilder im Telefon immer dabei, die Antwortquote auf Anfragen an Leute, die ich persönlich anspreche, liegt bei ca. 5%; und das sind nur die Rückrufe, eigentliche Fototermine sind dann davon nochmal die Hälfte. Von daher ist die MK, trotz auch der konzeptionellen Defizite, eine gute Kontaktmöglichkeit.

  15. Sehr schön geschrieben! Es bleibt nur die Frage: Wann dürfen wir mit einer ähnlichen Abrechnung mit Photocase rechnen? ^^

    • Gar nicht :) Sagen wir’s mal so, ich sehe bei Photocase keinen Handlungsbedarf, weder isses böse noch verdummt es die Leute noch etabliert es einen mehr als zweifelhaften Stil ;-) Wie schon oben in meiner Antwort an Boris erwähnt, ist Photocase mir persönlich einfach zu doof, aber wer sich das geben will… bitteschön ;)

  16. .. mal am Rande zu photocase.de – das jährliche Usertreffen war gerade am WE in Berlin, ich war da. Sehr angenehme Leute, tolle Stimmung. Es ist auch ein gutes Forum, allerdings eben nicht, um Modelle zu suchen. Es geht da viel um Fotos, um Qualität. Die Qualität mag nicht jedem gerecht werden und wenn ein Bild bei photocase.de abgelehnt wird, heißt es nicht, daß dieses Bild schlecht ist. Das wird auch so häufiger dort ein den Threads erwähnt.
    Was ich beim User- Treffen wieder bemerkt habe: Jeder der Fotografen, die dort waren, sieht photocase.de nicht als ihre einige fotografische Plattform an. Alle sind quasi noch woanders unterwegs. Letztendlich, trotz der guten Communitys dort, ist es eine Seite, auf der man Bilder kaufen kann.
    Und von den eigetragenen 14.000 Fotografen waren auch nur ca 50 bei dem Usertreffen.
    Ich möchte photocase.de nicht missen, da ich von dort auch Anrgeungen bekomme. Es ist außerdem soetwas wie ein Besuch im Cafè mit Bekannten, wenn man dort durch die Foren geht…
    :-)

  17. Wie schon woanders geschrieben finde ich es wie einige andere hier einen Verlust, Dich und Deine Art von Bildern nicht mehr in der MK dabei zu haben.
    Habe ähnliche nervige Erfahrungen mit den Models dort gemacht, aber inzwischen schalte ich auf Durchzug und ärgere mich nicht mehr.
    Wenn nichts mehr kommt und nach dem Nachfragen auch nix mehr, obwohl gelesen, wird die Kommunikation gelöscht: Aus den Augen aus dem Sinn, es gibt ja noch andere Modelle.
    Standard-Pay-Anfragen, oder Anfragen, die danach riechen, werden mit einer Standard-ich-mach-nur-TFP-Antwort höflich beantwortet, dann ist da auch Ruhe.
    So lässt es sich relativ entspannt auch in der MK aushalten.
    Wer richtig Fashion machen will, ist möglicherweise auf anderen Portalen besser bedient, auch sind frische tolle Gesichter wohl besser auf der Strasse anzusprechen – wenn ich mir dabei nicht wie ein Sittenstrolch vorkommen würde.
    Aber das Shooting-begeisterte Model von nebenan, mit all den Macken und Vorzügen, die man eben so als Shooting-begeistertes Model von nebenan hat, finden man nun einmal derzeit flächendeckend in der MK.
    Die Menschen, die ich bisher hierüber kennengelernt habe und Ihre unterschiedlichen Geschichten, will ich nicht mehr missen. Ich bin gespannt auf mehr.
    FC-Modelbereich, Stylished und wie sie alle heißen, sind hier eigentlich nur Trittbrettfahrer mit dem gleichen (wirtschaftlichen) Ziel vor Augen und das ist ja auch legitim.
    Denke die Masse an Leuten aus Deutschland in der MK ist ein tolles verfügbares Kapital, mit dem arbeiten sollte und kann, anstatt sein eigenes kleines leeres Sparschwein aufzustellen.
    Ich habe Hendrik Siemens im Kontext des Simona Ungemuetlich Projekts als Menschen kennengelernt, mit dem man auch reden kann, also warum nicht hier am lebenden Objekt versuchen, etwas zu verbessern?
    Das Hauptproblem sehe ich darin, dass sich hier alle im gleichen Topf befinden, obwohl Sie die unterschiedlichsten Intentionen haben.
    Falls es möglich wäre, würde ich in die In-20-Tagen-GNTM-Kategorie gar nicht reinschauen, sondern eher dort wo man verwackelte und kopflose Bilder machen darf, von Modellen aus der Nähe, die am liebsten TFP arbeiten und auch mal zu Experimenten bereit sind, die ein schlechtes Ergebnis haben dürfen. Die Modelle dort, kommunizieren gerne, bereiten sich toll auf das Shooting vor und haben auch kein Problem damit, zu sagen, was Ihnen nicht passt, ohne beleidigt zu sein und finden meine Bilder ok.
    Ich gebe zu, das ist ein sehr komplexer Filter, aber das Tolle ist: Es gibt eine Treffermenge in der MK, weil sie so riesig ist. Mühsam ist es nur, diese Modelle ohne den Filter zu finden – mehr nicht.
    LG Cem

  18. ich finds ganz lustig, dass man anhand der verschiedenen »positionen«, die hier geaeussert werden, ganz gut erkennen kann, wo der einzelne steht. m.e. sind es kaum verschiedene ansichten, sondern eher wegmarkierungen. der anfaenger mag denken, er findet etwas bei mk oder fc oder modelmayhem, fortgeschrittenere moegens dann lieber bei flickr oder 500px, und schließlich emanzipiert man sich von allem wieder, weil sich der nutzen (also das, was du kriegst) in richtung arbeit (also das, was du gibst, oder was andere von dir wollen) verwandelt.
    mit jemandem, der die mk als werkzeug toll findet, muss ich mich nicht streiten. aber es ist auch recht wahrscheinlich, dass ich mich mit ihm nicht besonders konstruktiv in die tiefe gehend unterhalten kann.
    und genauso siehts auf fb und dergleichen aus. wer viel arbeit dort hinein investiert, weil er meint, es klappt dann besser mit dem selbstmarketing, findet sich ein paar jahre spaeter oft selbst mit einer anderen meinung wieder, weil er realisiert, was hm das ganze gebracht hat.
    im grunde sind alle diese dinge zeitfresser. spannender ists, sich mit fotografie zu beschaeftigen und nicht mit den eitelkeiten von fotozicken, fotostammtischen, fotoblockwarten und anderem kroppzecuh, das sich in diesen virtuellen umgebungen bevorzugt versammelt.

    • Jo… ich hab mir eigentlich noch nie wirklich genau Gedanken gemacht wie das ist mit Anfänger vs. Fortgeschritten vs. Obergott, und wer sich wo tummelt ;-)

      Aber sagen wir’s mal so: Auch wenn mir das immer mal wieder gerne als Arroganz ausgelegt wird, finde ich es vollständig normal, wenn mensch zu irgendeinem Zeitpunkt zu der Einsicht gelangt, dass ihm seine Zeit dazu zu schade ist, sich erfolglos mit SuperModel Paloma mit Sternchen auseinanderzusetzen, oder seine Fotografie aufwendig zu verschlagworten und zu ordnen, nur um sie dann von irgendeinem Pimpf bei PhotoKoffer ablehnen zu lassen ;-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *