Sunrise In Crack Alley (1)

An unserem zweiten Tag in San Francisco war ich noch immer ordentlich Jetlag-gerädert. Es war 5 Uhr morgens und an nochmal Einschlafen war nicht mehr zu denken. Also packte ich meine kleine Samsung Digiknipse und beschloss, ein bißchen die Nachbarschaft des Hotels zu erkunden, während über der Bucht allmählich die Sonne aufging.

Ich fing einige schöne streets ein, fand die ganze Szenerie zwar erstaunlich runtergekommen – insbesondere, wenn man die pennenden und in Plastikfolien und Zeitungen eingemummten Gestalten auf dem Gehweg in Betracht zog – aber dafür trotzdem recht malerisch… und kehrte nach zwei Stunden (die Sonne war inzwischen aufgegangen) wieder in unser Hotel zurück.

Mein Kollege, mit dem ich zusammen zur WWDC geflogen war, fragte mich, ob ich noch alle Tassen im Schrank hätte… und klärte mich dann darüber auf, dass ihm erzählt wurde , die Straße hinter unserem Hotel würde in Frisco den Spitznamen “Crack Alley” tragen, und dort auf eigene Faust und vor allem mutterseelenallein rumzuspazieren sei so ungefähr das Bescheuertste, was man überhaupt nur anstellen könne.

Tja… schon wieder was fürs Leben gelernt. Aber die Bilder sind trotzdem schön geworden. Ich werd’ sicher noch welche veröffentlichen… ;-)

One Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen darüber...